FRAUENREISE.CH
Themen für Urlaub und Reisen

Yaoundé - das besondere Kamerun

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Yaounde Kamerun

Das afrikanische Land Kamerun gehört wohl bis heute zu den weniger bekannten Reisezielen. Das gilt vor allem für Frauen, die alleine reisen. Allgemein wird Kamerun und auch die Hauptstadt Yaoundé (deutsche Schreibweise Jaunde) nicht unbedingt empfohlen für Alleinreisende. Die meisten Menschen entscheiden sich daher für eine Rundreise mit Reiseführer, um einerseits die Sehenswürdigkeiten der ehemaligen deutschen Kolonie kennen zu lernen, aber andererseits keine Probleme mit der mangelnden Infrastruktur, der wenig vorhandenen Beschilderung und des schlechten öffentlichen Verkehrs zu haben. Vor allem für Frauen ist eine geführte Rundreise wohl die beste Option, um Yaoundé in den Ferien zu entdecken.

Afrika als Frau entdecken

Zunächst einmal sollten sich alle Frauen, die sich alleine oder auch mit Freundinnen oder einer Reisegruppe in ein afrikanischen Land wagen, darüber klar sein, dass solche Reisen Komfortverzicht und eine gewisse Anpassung an die Gegebenheiten vor Ort erfordern. Ferien in Kamerun bedeuten Abenteuer und Spannung, fordern aber etwas Toleranz. In Afrika und auch in Kamerun ist die Rolle einer Frau eine ganz andere, als in Europa. Die Verteilung der Aufgaben zwischen den Geschlechtern ist noch sehr stark ausgeprägt und viele Afrikaner betrachten alleinreisende Frauen als ein eher exotisches Phänomen. Sie stehen dem nicht feindlich gegenüber, aber sie wundern sich. Die Touristenführer können aber meist sehr gut mit ihren Gästen umgehen, kennen sich aus und wissen, worauf man als Frau achten sollte.

Yaoundé - eine afrikanische Grossstadt

Die Hauptstadt Kameruns ist nicht das Highlight, weshalb Besucher nach Kamerun kommen. Vielmehr interessieren sich Frauen aus Europa in den Ferien für die Natur des Landes und für die Nationalparks, in denen das Grosswild Afrikas zu bestaunen ist. Allgemein betrachtet ist Yaoundé wie viele andere afrikanische Grossstädte wenig attraktiv. Die Bausubstanz ist nicht spektakulär und es gibt im Grunde keine pittoresken Stadtviertel, wie man es aus amerikanischen, asiatischen oder europäischen Städten kennt. Der Charme der Stadt liegt vielmehr in den Märkten, die so lebendig wirken, wie es Afrika ist. Hier werden bunte Stoffe angeboten, Lebensmittel aus eigenem Anbau und es macht Spass, den Menschen beim Feilschen um die Waren zuzusehen. Des Nachts kann es aber für eine Frau mitunter gefährlich sein, sich alleine auf den Strassen der Stadt zu zeigen. Dies liegt nicht unbedingt an der Tatsache, dass es sich um eine Frau handelt, vielmehr Fallen Ausländer im Allgemeinen auf und Touristen werden hin und wieder Ziel von Überfällen.

Die Highlights von Kameruns Hauptstadt

Wer seine Ferien in Kamerun verbringt und durch das Land reisen will, der kommt nicht umhin, auch die Hauptstadt zu entdecken. Allein schon, weil hier der grösste Flughafen des Landes liegt, beginnen die meisten Reisen hier. Sehenswert ist die Kathedrale Notre Dame, die 1951 erbaut wurde und sich durch ihren aussergewöhnlichen Stil von allen anderen Kathedralen der Welt unterscheidet. Das Denkmal für die Wiedervereinigung liegt unmittelbar in der Nähe des Gebäudes der Nationalversammlung und erinnert daran, dass Kamerun einst in Französisch- und Englisch-Kamerun unterteilt war.

Kamerun entdecken - aber sicher

Frauen können im Grunde ohne Bedenken nach Kamerun reisen, sollten sich aber der eventuellen Gefahren in einer afrikanischen Grossstadt bewusst sein. Es wird empfohlen, teuren Schmuck und andere Indizien für Wohlstand einfach zu Hause zu lassen, um keine Begehrlichkeiten zu wecken.

Bildquelle: Sajin / pixelio.de

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
ZURUECK Frauenreise